Rom 2005

Heimliche Treffen in den Katakomben.
Die römischen Herren sollen nicht bemerken, dass ihre Untertanen zu einem ganz anderen Herrscher gehören. Ihr König und sein reich sind nicht von dieser Welt…

Das Römische Imperium beherrscht die Welt.
Besiegte Völker werden nach Rom geschleppt um die römische Lebensart zu erlernen,
Ruhm, Macht und Ehre – das ist das Bekenntnis der Weltherrscher. Und so finden sich in Rom Germanen, Gallier, Ägypter u.a. ein. Sie müssen sich dem Einfluss Roms stellen und Entscheidungen treffen: Sollen sie sich anpassen? Römer werden? Sollen sie ihre alte Identität, ihre alten Götter behalten? Und dann gibt es ja noch die geheimen Versammlungen in den Katakomben.
Eine ganz neue Religion macht von sich hören: Da gibt es keine Herren und keine Sklaven mehr, sagt man…